1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



NITRODIVE - "Re-Evolution" - Review

Garagenrock, so bezeichnen Nitrodive ihr Music auch selbst, ziert das Banner des vorliegenden Albums, welches heute via Gain Music veröffentlicht wird. Irgendwann im Jahre 2009 wurde es ernst um das Trio und schon 2011 konnten die Diver mit ihrem Debüt „Survival Of The Fittest“ die schwedischen Rock-Charts in Unruhe versetzen. Selbst Platz 14 der heimatlichen Albumcharts blieb ihnen nicht verwehrt. Reichlich Vorschusslorbeeren also!

Ob Punk- oder Garagen Rock, sehr weit liegen diese beiden Stile nicht auseinander, und darum haben sie einen gemeinsamen Nenner. High Energie von der ersten bis zur letzten Minute, zumindest hat man aufgrund des Charakters dieser Musik das Gefühl, dass es so ist. Wer die Standards beherrscht, eine ordentliche Produktion vorweisen kann und auch optisch polarisiert, wird schnell war genommen und taucht in die Punk Rock Szene wie Traubenzucker ins Blut.

Nitrodive entsprechen genau dieser Vorlage und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie mit einem dicken Vorsprung ins Rennen gehen. Die Punk Rock-Elche präsentieren uns auf "Re-Evolution" 10 einwandfrei produzierte Songs, die schnell ins Blut fahren und leider auch genauso schnell den lebenserhaltenden Saft wieder verlassen. Der Grund hierfür ist relativ simpel, denn alle Songs folgen ein und dem selben Schema und nur selten entfernen sich Nitrodrive von den ohnehin schon zur genüge ausgetrampelten Punkrockpfaden. Freilich, Punkrock ist schlicht, aber genau hier liegt doch die Chance mit diversen Elementen dem Stil die Stirn zu bieten.

Nitrodive werden gern in einer Liga mit Hardcore Superstar genannt, doch dort gehören sie meiner Meinung nach nicht hin, denn ihre großartigen Landsleute haben vor allem den Rock'n'Roll im Blut und kombinieren auf grandiose Weise viele Spielarten der Hartwurst-Szene. Davon sind die drei Nitro-Jungs weit entfernt. Es fällt mir wirklich schwer, aber mehr als 6 Tal(k)er wollen hier einfach nicht aus dem Bewertungs-Kelch hüpfen. Anspieltipps: Track 1 - Re-Evolution und Track 10 - Dying To Live

Dirk


Tracklist "Re-Evolution":

  • 01. Re-Evolution
  • 02. Dance
  • 03. Back To Stay
  • 04. Dead Or Alive
  • 05. Someday
  • 06. Woman
  • 07. Wake Up
  • 08. Bad Blood
  • 09. Because Of You
  • 10. Dying To Live

VÖ: 5. Dezember Label: GAIN MUSiC 



 

Devil You Know - They Bleed Red - Review

Der Teufel, weißt Du? Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. So ist's, so war's und so wird's auch immer bleiben. "They Bleed Red", das zweite Werk der aus LA stammenden Groove-Kapelle Devil You Know, ist davon nicht verschont geblieben.

Weiterlesen ...